Aktuelles

Die Geschichte des Herner Pinguin wirft auch heute noch erhebliches Interesse auf.

Das ehemalige Werksgelände auf der Baumstr. 12 wurde in der Vergangenheit von der Firma BMW Meyer als Handelsniederlassung der Firma BMW genutzt. Die Firma ist bereits vor vielen Jahren aufgegeben worden, seitdem verfällt das Gebäude von Tag zu Tag.

Wir haben uns kürzlich vor Ort umgesehen und dabei einige Fotos gemacht, und zwar von den hinteren und seitlich gelegenen ehemaligen Montagehallen, die in dieser Form vermutlich in den 70iger Jahren gebaut worden sind. Ungefähr in dieser Höhe hat die ursprüngliche Halle gestanden, in der der Pinguin gefertigt worden ist (damalige Zustellanschrift Baumstr. 10).

Wie es der Zufall will wurden mir vor wenigen Wochen 3 Bilder von Frau Anke Hillebrand aus Westoverledingen übersandt, die sie von ihrem Großvater erhalten hatte. Es handelt sich um die Firma H. und C. Klemm, die Ende der 50iger Jahre in diesen Räumlichkeiten Reparaturarbeiten vornehmlich an Hanomag und Gutbrotfahrzeugen durchführte. Die Lichtbilder sind zwar in einem schlechten Erhaltungszustand, es ist jedoch zu erkennen, dass es sich seinerzeit um eine recht groß dimensionierte Werkshalle handelte. Die Firma Klemm war dort bis Mitte der 60iger Jahre tätig, sodann sind die gesamten Räumlichkeiten an die Firma Meyer übergeben worden. Die Firma Klemm ist in unmittelbarer Nähe in eine kleinere Halle in die damalige Mühlenstraße (Bahnhofsnähe) umgezogen.

Die jetzt noch vorhandenen Montagehallen der Firma Meyer werden ebenfalls in Kürze abgerissen werden, weil dort eine neue Wohnbebauung entstehen soll.