Aktuelles

Buntes Stelldichein an der Oldtimerhalle

Der Samstagvormittag auf unserem Oldtimerhof wird immer attraktiver: Bei super Sommerwetter fanden sich am 18.07.2020 eine Vielzahl von Oldtimerfahrzeugen ein, die in dieser Zusammenstellung selten nebeneinanderstehen. Ob alt, ob jung, ob Messingklasse oder neuzeitliche Turboklasse – die Vielfalt der Fahrzeuge war außerordentlich.

Man hatte Gelegenheit, sich die Fahrzeuge in Ruhe anzuschauen, die Eigentümer sind ansprechbar und zeigen gerne das Fahrzeug von außen und innen. So hatten wir das Vergnügen, einen Ford T Baujahr 1911 neben einem Lamborghini Aventador, Baujahr 2019, einem VW Käfer Cabrio und einem Ford Taunus 15M Turnier aufgestellt zu sehen. Dazu gesellte sich noch eine schöne Kreidler Florett RS.

Im Laufe des Vormittages trafen weitere Fahrzeuge ein, insbesondere Fiat 1500, 2 CV Coccorico (Ente), Volvo Amazon Kombi mit Eriba Puck Anhänger. Wir alle hatten einen vergnüglichen Samstagvormittag bei Kaffee und Kuchen.

Herner Oldies Oldtimerausfahrt

Was haben wir uns viele Gedanken gemacht! Sollten wir die Fahrt trotz Corona durchführen oder nicht? Patrick Graeffly und Wolfgang Bruch wurden im Vorfeld mit vielen Problematiken konfrontiert, die wir alle zu lösen hatten. Wir entschlossen uns dann doch, die Reise durchzuführen, da sämtliche übrigen Oldtimerveranstaltungen abgesagt sind und es in diesem Jahr so gut wie keine Treffen gibt.

Also ging es am 03.07.2020 um 08.00 Uhr von Herne aus los. Die Wetterlage war super, strahlender Sonnenschein, so dass wir bereits gegen 12.30 Uhr allesamt in unserem Hotel in Freinsheim waren.

Gegen 15.00 Uhr haben wir die Besichtigung des dortigen Spielzeugmuseums durchgeführt. Der Inhaber, Herr Groll, war äußerst motiviert und zeigte uns nach einer kurzen Einführung seine tolle Bing Spielzeugausstellung. Insbesondere merkte er an, dass wir die erste Gruppe seien, die in dieser Stärke nach der Corona Pandemie vor Ort erschienen sei.

Um 17.00 Uhr haben wir daraufhin die Stadtführung in Kleingruppen durchgeführt. Auch dies funktioniert völlig reibungslos, so dass wir uns am Abend zu einem geselligen Beisammensein im Restaurant „08/15“ einfinden konnten. Weil die Wetterlage so toll war, zog sich das gesellige Beisammensein noch am Hotel bis gegen 23.30 Uhr hin.

Am Samstagmorgen ging es dann gegen 10.00 Uhr sofort los mit dem Fahrtziel St. Martin. Dort trafen wir uns auf einem Parkplatz vor der Stadt. Die Stadt selbst war aufgrund von Bauarbeiten gesperrt. Dies konnten wir im Vorfeld nicht wissen, so dass wir hier einen kleinen „Aussetzer“ hatten. Wir entschlossen uns, unverzüglich zu unserem nachfolgenden Ziel zu fahren, nämlich der Rietburgbahn in Edenkoben. Wir konnten an der Villa Ludwigshöhe parken und haben uns dann mit dem Sessellift zu dem Burgrestaurant hochfahren lassen. Bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse sitzen und ein schönes Glas trinken, was will man mehr?

Nach einem Stopp von ca. 1,5 Stunden begaben wir uns dann auf die Fahrt nach Deidesheim. Über schöne Straßen kamen wir dann in die Ortschaft, wo wir bereits am Weingut Bassermann-Jordan erwartet wurden. Wir hatten den gesamten Innenhof für uns gesperrt, so dass alle Fahrzeuge dort parken konnten. Auch hier wurden wir in Kleingruppen eingeteilt, mit der Folge, dass wir zunächst eine Kellerbesichtigung durchführten, anschließend eine herrliche Weinprobe auf der Terrasse, wobei unsere mitgebrachten Stühle äußerst dienlich waren.

Anschließend konnten wir noch in Deidesheim einen Rundgang machen, wobei viele die Gelegenheit nutzten, im Deidesheimer Hof einen Kaffee zu trinken. Gegen 19.00 Uhr wurden wir bereits wieder in unserem Hotel in Freinsheim erwartet, dort hatten wir für alle ein gemeinsames Menü bestellt, welches auf der Terrasse serviert wurde. Angesichts der tollen Temperaturen zog sich der Abend natürlich eine geraume Zeit hin.

Am Sonntag, den 05.07.2020 war dann nach einem ausgiebigen Frühstück vorgesehen, die Rückreise anzutreten. Einige Reiseteilnehmer taten dies denn auch, wohingegen eine Vielzahl der Mitfahrenden noch gerne nach Bad Dürkheim wollten, um im dortigen Kurgarten einen Rundgang zu machen. Auch dies haben wir dann entsprechend durchgeführt. Diejenigen, die nicht mitgefahren sind, haben wir wirklich etwas verpasst. Der Rundgang über Saline, Kurgarten, Schloss und großem Fass ist wirklich schön und gipfelte darin, dass wir noch eine andere Oldtimergruppe aus Darmstadt trafen. Von dort aus sind wir dann alle in Richtung Ruhrgebiet gefahren, wobei die Reiseteilnehmer gegen 17.00-18.00 Uhr eintrafen.

Die Fahrt konnte ohne jede technische Probleme durchgeführt werden, es fiel weder ein Fahrzeug aus noch hatten wir Probleme mit Corona-Auflagen. Fazit daher: Gut dass wir uns nicht im Vorfeld verrückt gemacht haben.

Teilnehmende Teams:

  • Wolfgang und Olga Bruch
  • Heinrich und Angela Beestermöller
  • Hilmar und Martina Born nebst Sophie
  • Dirk und Hatica Busatta
  • Ulrich und Christiane Eickhoff
  • Patrick und Bettina Graeffly
  • Rainer und Inge Hageleit
  • Christian und Erika Mentel
  • Martin und Gabriele Metzler
  • Andreas und Anja Peters, Michael Posser
  • Werner Rosendahl und Ehefrau
  • Barry und Sigrid Tennant